Revision von PDF 2.0 – Alles zu PDF/A-4

Seit inzwischen 25 Jahren wird das plattformunabhängige Dateiformat PDF (Portable Document Format) eingesetzt und regelmäßig angepasst und überarbeitet.

Gerade die Herausforderungen der letzten Zeit haben dazu geführt, dass sich viele Unternehmen intensiv mit digitalen Arbeitsprozessen auseinandersetzen mussten. Das Dateiformat PDF kommt dabei vielseitig zum Einsatz. Beispielsweise beim Versenden und Archivieren digitaler Dokumente in verschiedenen Unternehmen, im Home-Office, beim Home-Schooling, bei der Kommunikation mit Ämtern, Behörden aber auch bei der elektronischen Rechnungsstellung.

Veröffentlichung der Revision von PDF 2.0

Über die Jahre wurde das Format in unterschiedlichen Versionen weiterentwickelt. Zuletzt war 2017 mit PDF 2.0 ein neuer ISO-Standard mit neuen Funktionen und Detail-Verbesserungen verfügbar. Die PDF-Standards werden regelmäßig überarbeitet und angepasst, auch um technischen Neuerungen Rechnung zu tragen und um eine solide Basis zur Weiterentwicklung künftiger PDF-Anwendungen zu haben. Ende 2020 wurde nun eine zweite Edition von PDF 2.0 mit Korrekturen veröffentlicht. Diese zweite Ausgabe legt die Basis der neuen Normteile PDF/A-4, PDF/X-6, PDF/VT-3 und PDF/R-1.  Mehr Details erfahren Sie in unserem in Kürze folgenden Blogartikel „Erklärung der neuen PDF-Standards“.

Seit Dezember 2020 liegt die aktuelle PDF-Spezifikation PDF 2.0 in der 2. Edition vor. Die aktuell neu veröffentlichte Ausgabe von PDF 2.0 (ISO 32000-2:2020) ersetzt die Ausgabe von 2017 (ISO 32000-2:2017). PDF 2.0 hatte bereits die wichtigen Themengebiete wie E-Rechnungspflicht für Behörden oder die EU-Richtlinie über die elektronische Rechnungsstellung abgedeckt.

Mit dieser brandneuen Version von 2020 wird nun PDF/A-4 (evtl. auch unter der Bezeichnung PDF/A-NEXT zu finden) veröffentlicht (ISO 19005-4:2020).

Änderungen bezogen auf PDF/A-4 – Vorteile für die Langzeitarchivierung mit PDF

  • Das Handling elektronischer Signaturen nach der PAdES-Spezifikation wurde überarbeitet.
  • Für Entwickler PDF/A-konformer Lösungen kann es interessant sein, dass die Handhabung von Metadaten sowie eingebetteter Schriften vereinfacht wurde.
  • Die neue Spezifikation bietet einen Archivierungspfad für PDF-2.0 Dateien ohne Verlust der PDF-2.0 Funktionen (z.B. seitenbasierte Output Intents) und Formularfelder mit JavaScript werden unterstützt.
  • Statt der früheren Konformitätsstufen a/b/u gibt es jetzt zusätzlich neue Konformitätsstufen: PDF/A-4f und PDF/A-4e, somit wurde eine Vereinfachung der Konformitätsstufen vorgenommen

Änderungen hinsichtlich der Konformitätsstufen:


Als Nachfolger von PDF/A-3 ist nun die Konformitätsstufe PDF/A-4f hinzugekommen. Hier ist das Einbetten beliebiger Dateien erlaubt, was vor allem für Nutzer elektronischer Rechnungen sowie dem ZUGFeRD-Datenmodell wichtig ist. Zusätzlich wurde auch PDF/A-4e entwickelt, welches den Engineer-Bereich betrifft und zusätzlich ermöglicht Konstruktionszeichnungen interaktiv zu betrachten und zu archivieren.

Weiterführende Infos: