Personalisierter Druck III: PDF/VT

Im August 2010 hat die International Standards Organization den PDF/VT-Standard veröffentlicht. Dieser eröffnet dem Digitaldruck neue Möglichkeiten, da die Komplexität der VDP-Erstellung von den besonderen Methoden der Druckproduktion abgekoppelt wird.

PDF/VT bringt alle Vorteile des PDF-Workflows in die Welt des personalisierten Datendrucks. Denn es erfüllt die Erfordernisse der Industrie in Bezug auf vollständige Job-Übertragbarkeit, Seitenunabhängikeit und Geräteneutralität. Das Dateiformat PDF/VT/ISO 16612-2 wird deshalb zukünftig beim Einsatz von VDP Anwendungen eine nicht mehr wegzudenkende Schlüsselrolle übernehmen, denn es ermöglicht kostengünstige und einfach umsetzbare VDP-Lösungen. Durch den vereinfachten Verarbeitungsprozess profitieren alle an einer Mailing-Produktion beteiligten Player: Unternehmen, Anbieter, Grafiker und Druckereien.

Vereinfachte Prozessabläufe

Durch die in PDF/VT integrierte Unterstützung von Metadaten werden auch die Auftragssteuerung und Produktionsqualität wesentlich verbessert. Zudem kann bei Bedarf durch die externe Speicherung von Metadaten der Datenschutz bei sensiblen Druckaufträgen erhöht werden.

Basierend auf dem weit verbreiteten und akzeptierten PDF/X-Format wird sich PDF/VT als Standardformat für VDP-Workflows in Transaktions- und Transpromotions-Druckaufträgen durchsetzen. Neu profitieren VDP-Prozesse von den bei PDF längst bekannten Vorteilen wie Blind Exchange, Preview, Preflight, Transparency, Geräteunabhängigkeit und kalibrierter Farbwiedergabe. In die Prozesse involvierte Parteien, wie Marketingfachleute, Designer, Spezialisten der Druckvorstufe und Druckereien können PDF/VT-Dokumente einfach und sicher austauschen, prüfen und verarbeiten. So werden auch kleinere Unternehmen in Zukunft mit spektakulären Mailings punkten können.