webPDF 6 als virtuelle Maschine (VM) verfügbar

Die aktuelle Version webPDF 6.0 bietet einige neue Funktionen. Hier finden Sie die wichtigsten Neuerungen in der Übersicht. Weiterhin steht webPDF als virtuelle Maschine zu Verfügung:

  • für VMware vSphere Hypervisor oder Oracle Virtualbox
  • im OVF-Format
  • basierend auf Debian 7.9 64bit
  • zum schnellen Einrichtung und Testen der Webservices und des Portals

In Rekordzeit einsatzbereit

Als VM (Virtuelle Maschine) ist webPDF unheimlich schnell im Einsatz: Sie können die Software unter VMware oder VirtualBox innerhalb von fünf Minuten einsetzen. Neben den Installationspalten für die direkte Installation unter Windows und Linux, haben wir auch für webPDF 6.0 wieder eine VM bereitgestellt. Diese auf Debian-Linux (64bit) basierende VM steht im Open Virtualization Format (OVF) zur Verfügung. Auf den Hypervisor-Systemen VMware oder VirtualBox ist webPDF in Rekordzeit einsatzbereit. Das ist auch der Grund, weshalb sich webPDF besonders einfach und komfortabel in die bereits bestehende Systemarchitektur einfügen lässt. Der Konfigurationsaufwand ist äußerst gering.

Die webPDF-VM integriert sich über DHCP automatisch in das Unternehmensnetzwerk und kann per Konsolenzugriff (z. B. per SSH) an Ihre Bedürfnisse angepasst werden. Sie bekommen 100%igen Zugriff auf die virtuelle Maschine, um sie zu administrieren oder anzupassen. Die Webservices oder das Web-Portal stehen in wenigen Minuten bereit.

Wofür kann man die virtuelle Maschine einsetzen?

Sie haben mit der VM die Möglichkeit, webPDF zu Testzwecken einzusetzen. Oder Sie nutzen die Testumgebung für die Entwicklung. Dafür verwenden Sie einfach den lokalen Hypervisor auf der Entwicklungsmaschine – egal, ob VMware Workstation oder VirtualBox. Das ist äußerst praktisch, um die aktuellste Version, oder auch mehrere Versionen schnell bereit zu stellen. Das alles, ohne dass Sie etwas installieren müssen.

Einsatz als Live-System

Die webPDF-VM ist superschnell in der virtualisierten Umgebung Ihres Unternehmens einsatzbereit. Danach können Sie umfassend auf die virtuelle Maschine zugreifen und das System und die Ressourcen all Ihren Wünschen anpassen. Auch die Integration der VM mit anderen Systemen, wie z. B. IBM Domino, Microsoft Exchange/SharePoint oder SAP ist bequem möglich.

Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung für die Konfiguration