URLs in das PDF-Format konvertieren

Viele Webseiten ändern häufig ihren Inhalt oder sind nach einiger Zeit gänzlich nicht mehr erreichbar. Informationen können hierdurch verloren gehen. Eine Möglichkeit dem vorzubeugen ist die lokale Speicherung des Inhalts als PDF-Datei. Weiterhin können somit Web-Inhalte gezielt auf den Druck vorbereitet oder einheitlich als E-Mail Anhang versendet werden. Unternehmen können dank automatisierter Webservices von der Konvertierung der URLs in das PDF-Format profitieren, da somit beispielsweise ausgefüllte Formulare direkt als PDF gesichert werden können.

Mit dem webPDF-Portal erstellen Sie kostenlos eine PDF der gewünschten URL in nur wenigen Sekunden und ohne zusätzliche Software installieren zu müssen.

Konvertieren Sie einzelne Websites oder ganze Webauftritte in nur fünf Klicks in das PDF-Format.

Rufen Sie dazu zunächt das webPDF-Portal unter folgender URL auf:

https://portal.webpdf.de/webPDF/index.xhtml

(Hinweis: Die folgende Anleitung bezieht sich auf die deutsche Version des webPDF-Portals. Den Sprachenumschalter finden Sie in der oberen rechten Ecke.)

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche [URL-Konvertierung]. Es erscheint ein neuer Dialog mit weiteren Eingabemöglichkeiten.
  2. Fügen Sie in das Textfeld mit der Beschriftung [URL der Website] die URL ein, die in das PDF-Format konvertiert werden soll.
  3. Klicken Sie im Anschluss auf die Schaltfläche [URL konvertieren].
    url_eingeben_konvertieren

    Der webPDF-Server konvertiert nun innerhalb weniger Sekunden die eingegebene URL zu einer PDF-Datei und stellt sie Ihnen zum Download bereit:
    url_pdf_download
  1. Nun können Sie das PDF-Dokument im Arbeitsbereich durch einen Klick auf die [Download-Schaltfläche] (Pfeil nach unten; im Bild rot unterstrichen) herunterladen und lokal speichern.
  2. Die Inhalte der Website stehen nun zum Betrachten, Verschicken oder Drucken als lokale PDF-Datei bereit.
    url_pdf_anschauen
Tags: